Zweite siegt zu siebt

Die zweite Herrenmannschaft der Itzehoe Eagles pirscht sich in der 2. Basketball-Regionalliga nach oben. Gegen den Bramfelder SV gelang der dritte Sieg in Serie: 83:77 (22:14, 9:23, 30:19, 22:21).

Die Voraussetzungen waren alles andere als gut: Aufgrund eines parallel stattfindenden Jugendspiels und vieler Verletzungen standen nur sechs Spieler zur Verfügung, sodass Coach Timo Völkerink als Siebter ein Trikot überstreifte. Er stellte fest: „Der Sieg geht am Ende völlig in Ordnung, da es uns gelungen ist, das Spiel und das Tempo über die gesamte Spielzeit zu kontrollieren.“ Den besseren Start hatten noch die Gäste, doch zwischen der 3. und 8. Minute legten die Eagles, auch dank sehr guter Freiwurfquote, einen 17:1-Lauf hin. Im zweiten Viertel waren die Gäste dran und konterten, gestützt auf einige Treffer aus der Distanz, zum 31:24. Gegen die Zonenverteidigung habe sein Team den Rhythmus verloren, stellte Völkerink fest. Im Rest dieses Abschnitts gelang Schadensbegrenzung, mit 31:37 ging es in die Halbzeitpause.

Was folgte, war ein sehr starkes drittes Viertel der Gastgeber, die wieder konsequent den Weg ans Brett suchten, vor allem zu Fabio Galiano, und schnell wieder die Führung übernahmen. Nur noch einmal gerieten sie in Rückstand, bevor der herausragende Erik Nyberg mit drei Körben das 61:56 vor dem letzten Viertel herstellte. „Er war überall zu finden“, lobte Völkerink den Aufbauspieler. Die 32 Punkte spiegelten die Leistung nur bedingt wider, denn erneut sei Nyberg auch der Motor der agressiven und intelligenten Eagles-Verteidigung gewesen.

Eine weitere positive Erkenntnis: Die Itzehoer spielten stabil weiter. „Es hat sich bereits im letzten Heimspiel abgezeichnet, dass wir in engen Phasen dazugelernt haben“, sagte der Coach. Zunächst bauten sie ihren Vorsprung auf elf Punkte aus, doch auch als Bramfeld verkürzte, behielten die jungen Eagles-Spieler die Nerven. Bestes Beispiel: Die sehr gute Freiwurfquote, insbesondere auch bei Scotty Liedtke, der alle zwölf Versuche verwandelte. So verteidigten die Itzehoer auch in einer sehr langen Schlussminute ihren Vorsprung mit sieben Treffern bei acht Freiwürfen. Mit diesem Erfolg rücken sie in der Tabelle auf den achten Rang vor.

Eagles: Erik Nyberg (32), Fabio Galiano (23), Scotty Liedtke (19, 1 Dreier), David Doormann (5), Madjou Barry (4), Ole Friedrichs, Timo Völkerink.