Lenny Liedtke im DBB-Kader

Wieder hat sich ein Nachwuchsakteur der Itzehoe Eagles in den Fokus der Basketball-Bundestrainer gespielt: Lenny Liedtke gehört zum ING-DiBa-Perspektivkader 2017. Der 13-Jährige wurde beim Abschluss der Aktion „Talente mit Perspektive“ in Heidelberg zusammen mit 23 anderen Spielern durch die Bundestrainer nominiert.

Es war der zehnte Durchgang des Projekts, mit dem der Deutsche Basketball-Bund viel versprechende Spieler bereits in jungen Jahren sichtet. Der Perspektivkader ist eine Vorstufe für künftige Jugend-Nationalmannschaften und soll die gesichteten Mädchen und Jungen stärker fördern. Im Februar hatte sich Lenny Liedtke bei einem Turnier in Hamburg für eines der beiden Regionalteams qualifiziert. Zwei weitere Teams waren jetzt beim Turnier in Heidelberg dabei, gespielt wurde im Modus Alle gegen Alle, bevor zum Schluss die Namen der 24 ausgewählten Talente verkündet wurden.

Auf sie wartet eine nachhaltige Förderung, und der bisherige Erfolg spricht für sich: Gleich zehn ehemalige „Talente“ stehen im Kader der männlichen U18, die sich zum ersten Mal überhaupt für eine U19-Weltmeisterschaft (Juli 2017) qualifiziert hat. Und einer hat es bereits viel weiter geschafft, nachdem er im Jahr 2008 bei dem Projekt teilgenommen hatte: Paul Zipser, gerade auf dem Weg zum Star bei den Chicago Bulls in der amerikanischen Profiliga NBA. Ihn treffen die neuen Talente womöglich im Sommer: Bei einem Lehrgang Anfang August in Erfurt steht eine Begegnung mit der Herren-Nationalmannschaft auf dem Programm.

 

 

Enge Kooperation mit Academy

 

Die ersten Trainingseinheiten sind gelaufen, und das Ziel ist die Bundesliga: Im Juni starten Teams aus Itzehoe in der Qualifikation für die Jugend-Basketball-Bundesliga JBBL (Altersklasse U16) und Nachwuchs-Basketball-Bundesliga NBBL (U19). Ins Rennen schickt sie der neue Verein Eagles-Basketball-Academy (Jugendleistungszentrum) Itzehoe und Hamburg. Dieser arbeitet mit den Itzehoe Eagles aus der 2. Basketball-Bundesliga ProB eng zusammen, und das ist nun auch schriftlich dokumentiert: Der Kooperationsvertrag ist unterzeichnet.

Aus Sicht von Volker Hambrock, Vorsitzender der Itzehoe Eagles, ist das weit mehr als nur eine Formalie: „Wir wollen Itzehoe zur Basketball-Hochburg im Norden machen. Dafür müssen wir leistungsorientierten jungen Spielern attraktive Bedingungen bieten, sich sportlich und persönlich weiterzuentwickeln. Genau das ist das Ziel dieser Kooperation.“ Es sei beeindruckend, wie viel die Basketball Academy in der kurzen Zeit seit der Gründung schon auf die Beine gestellt habe. Und nach dem Aufstieg der zweiten Herrenmannschaft in die 2. Regionalliga hätten die Eagles den perfekten Unterbau, um junge Spieler gleichermaßen zu fördern und auch schon im Erwachsenenbereich zu fordern.

Wir wollen ein Top-Nachwuchsstandort werden“, sagt Andreas Spengler, Vorsitzender der Academy, bei der Eagles-Aufbauspieler Flavio Stückemann als 2. Vorsitzender und zugleich sportlicher Leiter fungiert. Er und die Coaches der Academy stimmen sich eng mit dem Trainerteam der Eagles um Headcoach Pat Elzie ab: „Gearbeitet wird nach einem gemeinsamen Konzept, das von den Jugendteams bis in die Bundesliga-Mannschaft gilt“, erläutert Spengler. Die Academy solle zum Jugendleistungszentrum für Talente in Schleswig-Holstein ausgebaut werden, auch die nahe Metropole Hamburg sei immer im Blick. Unter der Leitung von Pat Elzie und Flavio Stückemann sollen zudem Fortbildungen für Trainer und Lehrer angeboten werden. Denn: „Wir wollen in Itzehoe das Zugpferd für den Basketball in Schleswig-Holstein sein“, sagt Hambrock. „Da ist die Kooperation mit der Academy ein weiterer großer Schritt in die richtige Richtung.“

 

Neun Talente für Landesauswahl

Gleich neun Nachwuchsakteure der Itzehoe Eagles fahren am 7. Mai zur Sichtung für die Landesauswahl des Jahrgangs 2005. Das letzte Stützpunkttraining Nord fand in Itzehoe statt, mit 27 Teilnehmern war es nach Aussage von Coach Timo Wöhst das größte und erfolgreichste der Saison, in der es fünf Lehrgänge mit insgesamt 36 Spielern aus fünf Vereinen gab. 30 Spieler aus dem Bereich Nord bilden am 7. Mai in Kiel vier Teams und spielen ein Turnier gegen die Talente aus dem Bereich Süd. Von den Eagles sind dabei: Thore, Lasse, Paul, Tjelle, Henry, Eihab, Kjell, Bardhyl und Sebastian.






 

Eigener Verein für JBBL und NBBL

Itzehoe soll zwei weitere Teams in der Basketball-Bundesliga bekommen – und zwar im Jugendbereich. Eine Mannschaft in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) in der Altersklasse U16 sowie ein U19-Team in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL), das ist das Ziel eines neu gegründeten Vereins. Er steht in enger Beziehung mit den Itzehoe Eagles und soll sowohl landesweit als auch bis nach Hamburg hinein aktiv sein. Das zeigt auch der Name:

Eagles-Basketball-Academy (Jugendleistungszentrum) Itzehoe und Hamburg.

Wir wollen leistungsorientierten jungen Basketballern aus der Region eine Möglichkeit bieten, sich sportlich und persönlich weiterzuentwickeln“, sagt Andreas Spengler, 1. Vorsitzender der Eagles-Basketball-Academy. Seit einigen Monaten arbeiten der Pinneberger, der viel Erfahrung aus dem Basketballbereich mitbringt, und seine Lebensgefährtin Tina Hügel, die Schatzmeisterin des neuen Vereins, intensiv bei den Itzehoe Eagles aus der 2. Basketball-Bundesliga ProB mit. Kümmerten sie sich zunächst um die Kooperation mit den Hamburg Sharks, so wurde schnell klar: „Eine eigene Lösung mit Itzehoe als zentralem Anlaufpunkt ist der deutlich bessere Weg für die Zukunft“, sagt der Vorsitzende. „Es gibt so viele Talente gerade entlang der Autobahn 23, aber auch in den anderen Bereichen des Landes – diese wollen wir fördern.“

Besonders freut er sich, dass ein Wunschkandidat die Basketball-Akademie aufbaut: 2. Vorsitzender des Vereins und sportlicher Leiter ist Flavio Stückemann, Guard bei den Itzehoe Eagles mit viel Erfahrung aus der Bundesliga, der A2-Nationalmannschaft und als Kapitän der U20-Nationalmannschaft. „Mehr Basketball-Expertise geht kaum“, betont Spengler. Die Akademie will eng kooperieren mit den Landesverbänden in Schleswig-Holstein und Hamburg, der Blick geht aber auch darüber hinaus: „Durch unser Netzwerk und das der Itzehoe Eagles können wir motivierten jungen Basketballern eine sehr gute Perspektive bieten, sportlich wie beruflich.“

Das alles beruhe auf einem durchgängigen Konzept, das gemeinsam mit den Itzehoe Eagles und ihrem Headcoach Pat Elzie umgesetzt werde. Der Einstieg für die Kinder aus der Region ist das Nachwuchsprogramm Assist, die größten Talente können sich in JBBL und NBBL weiterentwickeln, um dann möglichst den Sprung in den Kader der Zweitliga-Mannschaft im Herrenbereich zu schaffen. „Das ist genau der Unterbau, den wir als Verein brauchen“, sagt Volker Hambrock, Vorsitzender der Itzehoe Eagles. Die Jugendarbeit habe einen extrem hohen Stellenwert bei den Eagles, entsprechend stark wachse der Verein. Jetzt werde die nächste Stufe in Angriff genommen, und die enge Verbundenheit beider Vereine dokumentiert Hambrock selbst: Er ist Beisitzer im Vorstand der Basketball-Academy.

Die Strukturen des neuen Vereins stehen, die Trainer sind gefunden, die Teams aber noch nicht. Deshalb hat die Akademie Termine für Tryouts festgelegt, bei denen sich interessierte Spieler der Jahrgänge 2002 bis 2004 (für die JBBL) sowie 1999 bis 2001 (für die NBBL) vorstellen können. Die JBBL-Tryouts finden Sonnabend, 25. Februar, von 10 bis 12 Uhr sowie Sonnabend, 18. März, von 12 bis 15 Uhr jeweils in der Gutenberghalle statt. Für die NBBL sind die Termine am Sonntag, 26. Februar, 12.30 bis 16 Uhr, sowie Sonntag, 12. März, 11 bis 14 Uhr, jeweils im Sportzentrum am Lehmwohld. Anmeldungen mit der Angabe von Name, Alter, Geburtsdatum, Verein, Liga und Spielerfahrung gehen per Mail an tryout@eagles-basketball.de.

Das Projekt startet mit hohem Tempo, aber ohne Druck, wie Spengler betont: „Es ist nicht so, dass wir uns in diesem Jahr für JBBL und NBBL qualifizieren müssen. Wir wollen die Qualifikation aber spielen, um die Erfahrung mitzunehmen – denn diese hilft in jedem Fall beim weiteren Aufbau der Academy.“

 

NBBL-Spiel am Lehmwohld

Jugend-Basketball auf höchstem deutschen Niveau wird Sonnabend in Itzehoe geboten. In der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga NBBL treffen die Sharks Hamburg, Kooperationspartner der Itzehoe Eagles, um 15 Uhr im Sportzentrum am Lehmwohld auf die AB Baskets aus Berlin. Der Eintritt ist frei, für ein Catering ist gesorgt.

Diverse Spieler aus den Itzehoer Reihen gehören zum Team der Sharks. Leon Hutter, Ole Friedrichs und Scotty Liedtke sind Eigengewächse der Eagles, von den Sharks wiederum spielen Enno Lütjens, Jeffrey Spengler und Devan Heißenberg auch für die zweite Herrenmannschaft der Eagles in der Oberliga. Dort sind sie auf Meisterschaftskurs, in der NBBL dagegen läuft es für die Sharks bislang nicht: Als punktloser Tabellenletzter warten sie noch immer auf den ersten Saisonsieg.

Das Heimspiel der Sharks in Itzehoe ist eine Premiere in dieser Saison – und es ist die erste Gelegenheit seit fast sieben Jahren, NBBL-Basketball am Lehmwohld zu sehen. Damals hatten die Eagles für eine Saison ein Team gestellt in der höchsten deutschen Liga für die Altersklasse U19.

 

 

 

 

Subcategories