Sechs für die Landesauswahl

Die Landesauswahl des Jahrgangs 2005 steht – und gleich sechs Spieler von den Itzehoe Eagles sind dabei. Henri, Lasse, Sebastian, Eihab, Paul und Thore wurden von Coach Bjarne Homfeldt ausgewählt.

Dieser konnte sich über einen neuen Teilnehmerrekord freuen. Insgesamt kämpften 42 Spieler aus elf verschiedenen Vereinen um einen Platz in der Auswahl gekämpft, so viele wie nie. „Das ist ein besonders tolles Ergebnis“, freute sich Coach Homfeldt. „Wenn man bedenkt, dass in dieser Altersklasse nur sechs Vereine im Spielbetrieb sind, wird klar, was für einen hohen Stellenwert die Auswahl inzwischen erlangt hat.“

Neben Athletiktests gab es ein Turnier mit sechs Teams aus den Stützpunkten Nord und Süd. Elf Trainer waren beteiligt, am Ende wurden 24 Spieler nominiert, die Schleswig-Holstein bundesweit vertreten dürfen. Homfeldt: „Es ist toll, wie viele Talente sich inzwischen für die Auswahl begeistern. In der Breite war dies die bisher beste Sichtung. Wir haben mehr Spieler nominiert als ursprünglich geplant und hätten sogar weitere Spieler nominieren können, die in den letzten Jahren vermutlich noch den Sprung in den Kader geschafft hätten.“

 

Quelle: BVSH

 

Trainieren mit Dribbelbrillen

Es sind Brillen, allerdings ohne Gläser. Und sie unterstützen die Sicht nicht, sie behindern sie. Genau das ist der Sinn der Dribbelbrillen, die die U14-Basketballer der Itzehoe Eagles tragen: Sie verhindern, dass die Spieler bei Dribbelübungen nach unten auf den Ball schauen. Möglich wurde die Anschaffung der Trainingsgeräte durch eine Spende der Sparkasse Westholstein in Höhe von 800 Euro.

Das Geld stamme aus dem Los-Sparen, sagt Lars Lohmann aus der Unternehmenskommunikation der Sparkasse. Als regelmäßiger Gast bei den Spielen der Eagles in der 2. Basketball-Bundesliga ProB sieht er immer wieder, wie das Team nach der Partie für die jungen Fans da ist, Autogramme schreibt und für Fotos posiert. „Es ist toll, wie die Spieler mit den Kindern umgehen“, lobt Lohmann und meint damit auch den Einsatz in den Schulprojekten des Nachwuchsprogramms Assist. So stelle er sich das Verhältnis zwischen Leistungs- und Breitensport vor.

Und viele der jungen Basketballer wollen ein Leistungssportler werden – dafür sollten sie sehr gut mit dem Ball umgehen können. „Man muss beim Dribbling die Augen vom Ball nehmen, um das Feld im Blick zu haben“, sagt Eagles-Jugendcoach Levi Levine. „Das lassen die Dribbelbrillen gar nicht anders zu, deshalb sind sie für uns eine sehr wichtige Ergänzung.“

 

FSJ bei den Eagles

Du willst gern mitmischen bei den Eagles? Du bist zwischen 16 und 26 Jahren alt und willst dich persönlich weiterentwickeln durch die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen? Und im Basketball kennst du dich auch ein wenig aus? Dann haben wir genau das Richtige für dich: ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bei den Eagles. Zum 1. September ist erstmals eine Stelle zu besetzen. Die Ausschreibung findest du hier.

Semjon Weilguny im Nationalteam

Zwölf Spieler hat Bundestrainer Kay Blümel ausgewählt für seinen Kader der U15-Basketball-Nationalmannschaft – und Semjon Weilguny von den Itzehoe Eagles ist dabei. Anfang Juni fährt er zu einem Lehrgang im Olympia-Stützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg, vom 16. bis 18. Juni ist der 15-jährige Aufbauspieler dann dabei bei einem internationalen Turnier in Litauen.

Seit längerer Zeit schon ist Semjon Weilguny im Blickfeld der Bundestrainer, jetzt hat er Teamkollegen unter anderem aus der Jugend von Alba Berlin und von den Fraport Skyliners. Der Itzehoer geht auf ein Sport-Internat in Hamburg und spielt dort für die Piraten Hamburg in der Jugend-Basketball-Bundesliga, wurde aber gerade auch mit der U18 der Eagles Landesmeister. Für deren Trainer und Eagles-Headcoach Pat Elzie ist die Berufung in die Nationalmannschaft nur folgerichtig: „Semjon ist ein Riesen-Talent, vor allem aber hat er seit Jahren hart an sich gearbeitet. Obwohl er selbst erst 15 ist, ist er ein großes Vorbild für die vielen jungen Talente in unserem Verein.“

 

 

 

Lenny Liedtke im DBB-Kader

Wieder hat sich ein Nachwuchsakteur der Itzehoe Eagles in den Fokus der Basketball-Bundestrainer gespielt: Lenny Liedtke gehört zum ING-DiBa-Perspektivkader 2017. Der 13-Jährige wurde beim Abschluss der Aktion „Talente mit Perspektive“ in Heidelberg zusammen mit 23 anderen Spielern durch die Bundestrainer nominiert.

Es war der zehnte Durchgang des Projekts, mit dem der Deutsche Basketball-Bund viel versprechende Spieler bereits in jungen Jahren sichtet. Der Perspektivkader ist eine Vorstufe für künftige Jugend-Nationalmannschaften und soll die gesichteten Mädchen und Jungen stärker fördern. Im Februar hatte sich Lenny Liedtke bei einem Turnier in Hamburg für eines der beiden Regionalteams qualifiziert. Zwei weitere Teams waren jetzt beim Turnier in Heidelberg dabei, gespielt wurde im Modus Alle gegen Alle, bevor zum Schluss die Namen der 24 ausgewählten Talente verkündet wurden.

Auf sie wartet eine nachhaltige Förderung, und der bisherige Erfolg spricht für sich: Gleich zehn ehemalige „Talente“ stehen im Kader der männlichen U18, die sich zum ersten Mal überhaupt für eine U19-Weltmeisterschaft (Juli 2017) qualifiziert hat. Und einer hat es bereits viel weiter geschafft, nachdem er im Jahr 2008 bei dem Projekt teilgenommen hatte: Paul Zipser, gerade auf dem Weg zum Star bei den Chicago Bulls in der amerikanischen Profiliga NBA. Ihn treffen die neuen Talente womöglich im Sommer: Bei einem Lehrgang Anfang August in Erfurt steht eine Begegnung mit der Herren-Nationalmannschaft auf dem Programm.

 

 

Subcategories