Academy stark verbessert

13:15, 14:15, 23:24, 10:27 – der Blick auf die Viertelergebnisse zeigt deutlich, wie das Spiel der Eagles Basketball Academy in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga NBBL verlief. Drei Viertel lang waren die Itzehoer auf Augenhöhe mit dem Favoriten AB Baskets aus Berlin, am Ende wurde die Niederlage mit 60:81 doch noch klar.

Aber längst nicht so klar wie in den Wochen zuvor die Aufeinandertreffen mit anderen Topteams der Liga. Während der ersten 30 Minuten habe sein Team das Spiel sehr gut im Griff gehabt, es aber versäumt, sich eine Führung zu erspielen, sagte Academy-Coach Timo Völkerink. 27:30 zur Halbzeit, 50:54 nach dem dritten Viertel, die Chance zur Überraschung war da, und den Hauptstädtern war anzumerken, dass sie sich diesen Nachmittag anders vorgestellt hatten.

Doch im letzten Abschnitt zeigten sie ihre Qualität und trafen binnen drei Minuten vier Dreier. „In dieser Phase waren wir nicht wach genug“, sagte Völkerink. Noch einmal konnte sich seine Mannschaft nicht an die Baskets herankämpfen, die nun befreit aufspielen konnten. „Ich bin trotzdem sehr erleichtert, dass wir bewiesen haben, wieder auf einem guten Niveau verteidigen zu können“, so der Academy-Coach. „Diesen Schwung wollen wir jetzt mitnehmen in die entscheidende Phase der Saison. Ebenfalls erfreulich ist es, dass Robert Heise nach seiner Verletzung immer besser in Schwung kommt.“

Academy: Robert Heise (21, 6 Rebounds), Tim Lang (17, 1 Dreier, 6 Assists), Scotty Liedtke (10, 1 Dreier), Ole Friedrichs (7, 1 Dreier, 7 Rebounds), Fabian Giebel (2), Dimitri Syskin (2), Benjamin Herbst (1), Moritz Bahlmann, Joshua Adomat, Frederik Brinkmann, Ben Paulsen.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok