Stark! 95:72 gegen Bochum

Meister? Noch nicht ganz. Aber es war meisterlich, was die Itzehoe Eagles in der BARMER 2. Basketball Bundesliga gegen die VfL SparkassenStars Bochum ablieferten. Das Team von Patrick Elzie siegte 95:72 (20:16, 30:23, 14:21, 31:12) und verteidigte auch vor dem letzten Spieltag der regulären Saison die Tabellenspitze.

Eine unglaubliche Atmosphäre“, freute sich der Eagles-Coach über ein Basketball-Fest. Von der ersten Sekunde an waren die Fans in der ausverkauften Lehmwohldhalle sehr laut und sahen sofort eine intensive und physisch geführte Partie. Der erste Korb für die Gastgeber war gleich ein Dreier von Flavio Stückemann, doch die Bochumer waren gekommen, um dagegen zu halten. Ihr aggressives Spiel führte zu vielen Fouls der Eagles, relativ schnell hatten Lars Kröger, Stefan Schmidt und Alieu Ceesay jeweils zwei Pfiffe kassiert. Fünf schnelle Punkte von Johannes Konradt brachten den Eagles schließlich eine leichte Führung nach dem ersten Viertel.

Nach zweieinhalb Minuten im zweiten Viertel nahm Elzie eine Auszeit, um sein Team lautstark zu erinnern: Hart spielen! 40 Sekunden später brauchte sein Bochumer Kollege Felix Banobre eine Auszeit: Konradt hatte zwei Dreier für die Eagles zum 31:25 getroffen. Direkt vor dem Wechsel wurde die Führung erstmals zweistellig: Der wieder einmal bärenstarke Chris Hooper traf mit der Schlusssirene zum 50:39.

Elf Punkte, das sei im Basketball nicht viel, sagte Hallensprecher Peter Poppe vor dem Start in Halbzeit zwei. Wie recht er hatte: Bochum spielte gut, die Eagles weniger, die Gäste verkürzten bis auf vier Punkte. Doch die Itzehoer zeigten eine ihrer großen Stärken in dieser Saison: „Wir sind nicht in Panik geraten, als die zurückkamen“, sagte Elzie. Der sehr effektiv spielende Chaed Wellian erzielte wichtige Punkte, bald darauf übernahm Marko Boksic diese Aufgabe.

Überhaupt war immer wieder ein Eagle zur richtigen Zeit zur Stelle, mal Erik Nyberg, dann Alieu Ceesay oder Flavio Stückemann. Als Zachary Haney zu Beginn des vierten Viertels sein viertes Foul kassierte, nutzte Stefan Schmidt das aus, ging gegen Haney zum Korb und machte die Führung beim 70:60 wieder zweistellig. Das blieb sie, auch dank der Zonenverteidigung der Gastgeber: „Wir hatten keine Antwort“, sagte Bochums Coach Banobre. Sein Team habe die Würfe nicht getroffen, die Eagles hätten das Spiel am Ende physisch dominiert.

Der Vorsprung wuchs und wuchs bis zum klaren Endstand, den Youngster Ole Friedrichs herstellte. „Überglücklich“ war Coach Elzie ebenso wie Spieler und Zuschauer, die noch lange in der Halle feierten. Kommenden Sonnabend gibt es in Schwelm das Finale um die Hauptrunden-Meisterschaft – die Ausgangslage der Eagles ist nach dem 25-Punkte-Sieg im Hinspiel bestens.

Eagles: Chris Hooper (27, 14 Rebounds, 7 Assists), Chaed Wellian (16, 3 Dreier), Marko Boksic (13, 2 Dreier, 8 Rebounds), Johannes Konradt (11, 3 Dreier), Flavio Stückemann (11, 1 Dreier, 7 Assists), Erik Nyberg (6, 1 Dreier, 3 Ballgewinne), Stefan Schmidt (7), Alieu Ceesay (2, 4 Ballgewinne), Ole Friedrichs (2), Lars Kröger, Thorben Haake, Joachim Feimann.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.