Abschied von Feimann

Der Beruf hat ab jetzt Vorrang – deshalb läuft die Nummer 17 in der kommenden Saison der BARMER 2. Basketball Bundesliga nicht mehr für die Itzehoe Eagles auf. Joachim Feimann verlässt den Verein nach drei Jahren.

Sehr spannend“ sei diese Zeit gewesen, sagt der 26-Jährige. Er werde sich jetzt auf seine Arbeit auf einer Schlaganfall-Station in der Asklepios-Klinik Nord in Hamburg konzentrieren und zusätzlich ein Studium im Bereich Gesundheit und Management beginnen. Seine Basketball-Laufbahn beendet Feimann, und das mit dem Titel als Nordmeister in der ProB: „Ein so starkes Ergebnis wie letztes Jahr haben wir uns hart erarbeitet, und ich bin stolz, Teil des Prozesses gewesen zu sein.“

Die Verantwortlichen im Verein können nur Gutes über den Power Forward sagen: „Wenn eine Mannschaft sich so erfolgreich entwickelt wie wir in den vergangenen Jahren, haben alle einen wichtigen Beitrag geleistet“, sagt Headcoach Patrick Elzie. Das gilt für Feimann ganz besonders: „Obwohl Joachim meistens nur wenig Spielzeit hatte, war er immer mit vollem Einsatz und einwandfreier Einstellung dabei“, unterstreicht auch Teammanager Stefan Flocken. „Und das alles noch neben einem anstrengenden Vollzeitjob. Wir danken Joachim sehr für alles, was er in den vergangenen drei Jahren für die Eagles getan hat und wünschen ihm alles Gute. Bei uns in der Halle ist er jederzeit willkommen.“ Zum Glück ist Hamburg nicht weit weg, also kann Feimann sagen: „Natürlich werde ich ab und zu in Itzehoe in der Halle sein, um die Eagles anzufeuern.“

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.