"Sehr guter Abschluss"

 

„Ihr seid so ein geiles Team!“ Das letzte Spiel der Itzehoe Eagles in dieser Saison der 2. Basketball-Bundesliga ProB war längst vorbei. Doch die Begeisterung der Zuschauerin, die im Treppenhaus Eagles-Coach Pat Elzie begegnete, hielt an – und Elzies Strahlen wurde nach ihrem Kommentar noch ein Stückchen breiter. „Es war ein sehr guter Abschluss für alle“, sagte er über die Partie gegen die Herzöge Wolfenbüttel. Die Eagles gewannen 93:83 (23:17, 26:17, 25:18, 19:31) und sicherten sich so Platz eins in der Playdown-Runde. Der Klassenerhalt hatte schon vor Wochen festgestanden.

Den Zuschauern noch einmal etwas bieten, alle Spieler zum Einsatz bringen und natürlich gewinnen, das waren die Ziele der Eagles für das letzte Spiel. Den ersten Höhepunkt gab es schon vor Beginn: Kapitän Kosta Karamatskos griff vor wieder fast vollen Rängen zum Mikro, dankte den Zuschauern und dem gesamten Umfeld, insbesondere der ehrenamtlichen Catering-Crew, der er im Namen des Teams ein Geschenk überreichte. Dabei trug er allerdings keine Spielkleidung: Karamatskos fehlte verletzt, ebenso wie Frederik Henningsen, Nick Tienarend und Mayika Lungongo. Das gab Elzie die Gelegenheit, seine Youngster noch mehr einzusetzen, insbesondere Eagles-Eigengewächs Leon Hutter und Yngve Jentz, die beide eine starke Leistung zeigten. Im Mittelpunkt allerdings stand ein anderer: Flavio Stückemann, der an diesem Abend seine ebenso lange wie erfolgreiche Karriere beendete.

Und er hatte mächtig Spaß dabei. Schon sein erster Wurf saß, natürlich ein Dreier – sechs weitere sollten folgen. „Unglaublich, was er heute gespielt hat“, sagte Elzie. Er kennt Stückemann seit dessen Kindertagen, beide arbeiteten zusammen, als aus Rasta Vechta ein Erstligist wurde, beide werden auch jetzt weiter zusammenarbeiten – denn Stückemann ist sportlicher Leiter der Eagles-Basketball-Academy für den Jugendleistungssport in der Jugend- und Nachwuchs-Basketball-Bundesliga. Die offizielle Verabschiedung ihres Führungsspielers heben sich die Eagles für den Beginn der kommenden Saison auf.

Und das Spiel? Die Eagles waren überlegen, so lange sie konzentriert agierten, die Herzöge spielten munter mit. So entwickelte sich eine attraktive, schnelle und auch intensive Partie, obwohl es für beide Teams nicht mehr um Entscheidendes ging. Angeführt von Stückemann (19 Punkte und fünf Dreier in der ersten Hälfte) legten die Itzehoer zum Wechsel ein 49:34 vor. Im dritten Viertel zeigten sie sich weiter stark von der Drei-Punkte-Linie und bauten den Vorsprung auf mehr als 20 Punkte aus. Im letzten Abschnitt nahmen sie die Partie dann zu locker, Wolfenbüttel nutzte die Nachlässigkeiten gekonnt aus und verkürzte bis auf 74:82 gut fünf Minuten vor dem Ende. Elzie erinnerte sein Team in einer Auszeit daran, dass das Spiel noch nicht zu Ende war, dieses reagierte sofort und geriet nicht mehr in Gefahr. Ob Lars Kröger, Darren Galloway, Johannes Konradt oder Kaimyn Pruitt, jeder bei den Eagles hatte seine guten Szenen und habe damit seinen Beitrag geleistet, sagte Elzie.

Nach dem Spiel klatschte das gesamte Team mit den Fans ab, nun ist Pause bis zur neuen Saison ab September. Aber die Vorbereitungen dafür sind bei den Eagles längst angelaufen.

Eagles: Flavio Stückemann (27, 7 Dreier), Lars Kröger (15), Darren Galloway (14, 2 Dreier), Johannes Konradt (10), Qa'rraan Calhoun (9, 1 Dreier, 7 Rebounds), Kaimyn Pruitt (7, 1 Dreier, 7 Assists), Yngve Jentz (7, 8 Rebounds, 3 Blocks, 3 Ballgewinne), Deji Adekunle (2), Fabio Galiano (2), Leon Hutter.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok