90:65 gegen Schwelm!

Die Siegesserie der Itzehoe Eagles geht weiter. Und wie: Gegen die EN Baskets Schwelm zeigten sie in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ein begeisterndes Spiel. Der Tabellenzweite hatte nie eine Chance und wurde mit einem 90:65 (26:9, 20:15, 25:24, 19:17) auf die Heimreise geschickt.

Erster Angriff der Itzehoe Eagles. Chris Hoopers Wurf ging noch daneben, Offensivrebound, Pass – Dreier von Erik Nyberg bei seinem Comeback vor eigenem Publikum. Kurz darauf punktete Hooper, Nyberg traf noch einen Dreier, es stand 8:0 nach nicht einmal zwei Minuten. Die Eagles spielten schnell, beweglich und zielstrebig, voller Selbstvertrauen, der Ball lief. Und sie verteidigten stark, gestatteten oft nur schwierige Würfe und dominierten am Brett. Schnell war die Führung zweistellig, Chaed Wellian und Flavio Stückemann beendeten mit Dreiern ein überragendes erstes Viertel der Gastgeber.

Nach einem etwas schwächeren Start in die zweiten zehn Minuten nahm Eagles-Coach Patrick Elzie die Auszeit, kurz darauf brachte Johannes Konradt mit dem nächsten Dreier sein Team wieder in die Spur. Als Schwelm in einer Phase zu schnellen Punkten kam, hatten Alieu Ceesay und Konradt sofort die Antwort parat. Marko Boksic sorgte schließlich für die erste 20-Punkte-Führung beim 40:20, zur Halbzeit stand es 46:24.

Ein Aufbäumen der Gäste war zu erwarten. Doch die Eagles hatten etwas dagegen, nach Boksic' Dreier zum 51:24 war schon wieder eine Schwelmer Auszeit fällig. Danach verlief das dritte Viertel etwas zäh mit vielen Pfiffen und Freiwürfen sowie gelegentlichen Höhepunkten der Eagles. Elzie ärgerte sich über diese und jene Nachlässigkeit in der Defensive, stellte aber nach dem Spiel fest: „Das ist Meckern auf ganz hohem Niveau.“ Stefan Schmidt sorgte per Korbleger mit der Schlusssirene für das 71:48.

Im letzten Viertel nutzte der Coach die Gelegenheit, Spielzeit zu verteilen auch an die, die sonst wenig auf dem Feld stehen. Das Eagles-Spiel lief einfach ohne Bruch weiter, alle punkteten, sehr zu Elzies Freude: „Das ist super für die Mannschaftsstimmung.“ Begeistert feierten die Zuschauer im vollen Sportzentrum am Lehmwohld ihr Team für einen dominanten Auftritt. „Die Leistung war sehr gut, wir waren sehr fokussiert“, sagte Elzie. Gestützt auf die starke Verteidigung in der ersten Halbzeit hatten die Eagles die Partie entschieden gegen die Schwelmer, die auf Leistungsträger Anell Alexis verzichten mussten.

Doch auch mit ihm hätten sie es an diesem Abend schwer gehabt. Nur zwei Statistiken: Die Baskets trafen 2 von 29 Dreiern, die Eagles 14 von 27. Und die Rebounds dominierten die Gastgeber mit 47:36. „Wenn wir unsere Ziele erreichen wollen, müssen wir solche Spiele gewinnen“, sagte Elzie. Er hatte auf eine solche Leistung und einen deutlichen Erfolg gehofft, das Team lieferte: „Die Jungs sind gut drauf!“ Die nächste Aufgabe wartet am kommenden Wochenende in Bochum.

Eagles: Chris Hooper (18, 10 Rebounds), Thorben Haake (12, 4 Dreier), Erik Nyberg (12, 2 Dreier), Marko Boksic (10, 2 Dreier), Johannes Konradt (10, 2 Dreier), Chaed Wellian (8, 2 Dreier, 8 Rebounds), Niko Tsokos (7), Flavio Stückemann (4, 1 Dreier), Stefan Schmidt (4), Alieu Ceesay (2), Joachim Feimann (2), Lars Kröger (1).

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.