Klarer Sieg bei 49ers

Die Hürde beim Tabellenletzten ist genommen: In der BARMER 2. Basketball Bundesliga haben die Itzehoe Eagles ihre Tabellenführung gefestigt. Bei den TKS 49ers gewannen sie sicher mit 76:58 (26:9, 14:16, 19:16, 17:17) und profitierten von der gleichzeitigen Niederlage des Tabellenzweiten Schwelm in Dresden.

Die Liga ist ausgeglichen, jeder kann gegen jeden gewinnen – theoretisch. Doch die Eagles reisten nicht mit der Absicht nach Stahnsdorf, sich gegen das Liga-Schlusslicht eine Blöße zu geben. Der Sprungball ging noch verloren, die ersten Punkte des Spiels markierte aber Marco Boksic, der in der Anfangsphase nicht zu halten war. Die Eagles waren hellwach in der Verteidigung und erlaubten den Gastgebern bis zur achten Spielminute nur fünf Punkte. In der letzten Minute des ersten Viertels fiel bei Itzehoe etwas die Spannung ab. Stahnsdorf konnte jedoch meist selbst leichte Ballgewinne nicht in Punkte ummünzen.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts ließen sich die Eagles auf das Niveau des Tabellenletzen herunterziehen. Auf beiden Seiten wurden selbst einfache Korbleger vermasselt. Die 49ers witterten ihre Chance, holten plötzlich mehr Rebounds und verteidigten bissiger. Die Itzehoer Angriffe litten unter Unkonzentriertheiten und Missverständnissen. Da aber auch Stahnsdorf offensiv nicht viel zu Stande brachte, blieb die Führung für Itzehoe auch zur Halbzeit komfortabel (40:25).

Nach dem Seitenwechsel zunächst ein ähnliches Bild: Itzehoe kreierte keine gelungenen Angriffe und verlor den Ball zu schnell; Stahnsdorf versuchte, durch Drei-Punkte-Würfe heranzukommen, versenkt diese aber selten. Insbesondere TKS-Kapitän Sebastian Fülle glänzte zwar in der Defensive, indem er den Eagles insgesamt acht Mal den Ball entwendete, warf aber vorn ungewohnt schwach von der Dreierlinie – nur einer von acht Versuchen ging durch den Ring.

Mit einem kurzen 6:0-Run Mitte des dritten Viertels unterstrich Itzehoe seine Ambitionen, in Brandenburg nichts anbrennen zu lassen.

Beim Stand von 59:41 ging es ins letzte Viertel, in dem die Eagles stets eine souveräne Antwort auf die Aufholbemühungen der Gastgeber fanden. Eagles-Trainer Patrick Elzie schickte vermehrt Spieler auf das Feld, die sonst eher weniger Spielzeit bekommen. Alle eingesetzten Akteure zahlten das Vertrauen zurück, indem sie punkteten und konzentriert verteidigten.

„Die Defense war heute wieder der Schlüssel zum Erfolg. Auch wenn wir nicht immer schön gespielt haben, bin ich stolz auf meine Mannschaft“, sagte Elzie. 27 Ballverluste der Eagles waren eine Menge, auf der anderen Seite ging das Rebound-Duell überdeutlich an die Gäste, die dabei noch den angeschlagenen Stefan Schmidt schonen konnten. „Die Jungs arbeiten die ganze Woche hart und haben sich heute wieder dafür belohnt“, lobte Elzie. Vier Spiele stehen noch aus in der regulären Saison, am kommenden Sonnabend sind die Eagles gegen Bernau wieder in eigener Halle am Ball. Elzie: „Ich hoffe, dass wir das Momentum nutzen und mit in die Playoffs nehmen können.“

Eagles: Marco Boksic (14, 1 Dreier, 8 Rebounds, 3 Ballgewinne), Erik Nyberg 12 (2 Dreier), Chris Hooper (11, 11 Rebounds, 7 Assists), Flavio Stückemann (11, 2 Dreier, 3 Ballgewinne), Chaed Wellian (5, 1 Dreier), Thorben Haake (5, 1 Dreier), Lars Kröger (5), Alieu Ceesay (5, 1 Dreier), Tobias Möller (4), Joachim Feimann (4), Stefan Schmidt.

 

Text: Ralf Hoppe

 

 

 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.