Gutes Turnier in Herford

„Wir nehmen sehr viel Positives aus diesem Turnier mit.“ Zufrieden kam Pat Elzie nach zwei Tagen in Herford zurück. Im Gepäck hatten der Coach der Itzehoe Eagles und sein Team in der Vorbereitung auf die neue Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga einen Halbfinalsieg und eine Finalniederlage.

In der ersten Partie trafen die Eagles auf die gastgebende BBG Herford, die eine Klasse niedriger in der 1. Regionalliga antritt. Das 89:66 (19:12, 28:18, 18:14, 24:22) war ein „überzeugender Sieg“, stellte Elzie fest. Und das war nach dem bisherigen Verlauf der Vorbereitung eine angenehme Erkenntnis: „Es tat der Mannschaft gut, es tat mir gut.“ Dem Trainer gefiel die Leistung des Teams, das eine gute Balance zwischen dem Spiel unter dem Korb und von außen fand. „Endlich haben wir auch unsere Würfe von außen getroffen“, sagte Elzie angesichts von 10 Treffern bei 19 Versuchen von der Drei-Punkte-Linie. Teils habe zudem die Verteidigung sehr gut funktioniert, auch wenn dort weiterhin viel Arbeit warte. Vier Itzehoer punkteten zweistellig: Anthony McDonald (22, 2 Dreier), Stefan Schmidt (17), Flavio Stückemann (16, 4 Dreier) und Johannes Konradt (12, 2 Dreier).

Der Erfolg brachte die Eagles ins Finale des Viererturniers gegen FC Schalke 04 Basketball, das Oldenburg klar geschlagen hatte. Die Westdeutschen, Aufsteiger in die ProA, hätten eine Top-Mannschaft mit starkem und breit aufgestelltem Kader, sagte Elzie. Das Ergebnis: Schalke gewann mit 89:72 (25:16, 34:22, 13:14, 17:20).

Sehr gut habe sein Team angefangen, stellte Elzie fest, dann habe es durch Wechsel eine „kleine Delle“ gegeben. Das nutzten die Schalker, die sich in der ersten Halbzeit sehr angriffsstark präsentierten und zur Pause klar mit 59:38 führten. In der zweiten Hälfte gelang es den Eagles deutlich besser, ihren Gegner zu halten, diese 20 Minuten gewannen sie dann auch knapp, angeführt von Stefan Schmidt, Anthony McDonald, Flavio Stückemann und Erik Nyberg. Gut sei, dass das Team auch bei deutlichem Rückstand immer weitergemacht habe, so Elzie. Viel mache es auch aus, wenn Justinas Zirlys mitwirken könne. Das konnte der Litauer in beiden Partien nicht, da er sich im Training am Donnerstag am Knie verletzt hatte. Eine Untersuchung folgt Anfang der Woche.

Mit dem Spiel und dem Ergebnis gegen Schalke sei er nicht unzufrieden, unterstrich der Eagles-Coach. Gut sei zudem, dass in dem Turnier alle gespielt hätten. Auch Leon Hutter als Jüngster bekam seine Minuten und nutzte sie: In beiden Spielen traf er jeweils zwei Mal bei zwei Versuchen, darunter jeweils ein Dreier.

Der nächste Test für die Eagles findet wieder in eigener Halle statt. Aber nicht so ganz: Da das gesperrte Sportzentrum am Lehmwohld nicht zur Verfügung steht, wird die offizielle Saisoneröffnung für die Fans am Freitag, 14. September, 19.30 Uhr, in der Halle der Gemeinschaftssschule Wilster ausgetragen. Wieder geht es gegen einen Hochkaräter aus der ProA und dazu alten Bekannten: Die Eagles freuen sich auf die Rostock Seawolves.

Eagles-Punkte gegen Schalke: Anthony McDonald (21, 3 Dreier), Stefan Schmidt (16, 10 Rebounds), Erik Nyberg (14, 2 Dreier), Flavio Stückemann (10, 1 Dreier), Leon Hutter (5, 1 Dreier), Johannes Konradt (4, 1 Dreier), Lucas Wilke (2), Lars Kröger, Thorben Haake, Joachim Feimann, Fabio Galiano.

Auf dem Foto: Anthony McDonald. Foto: Klaus Schütz

 

 

Saisoneröffnung in Wilster!

Hektische Tage liegen hinter den Verantwortlichen der Itzehoe Eagles. Jetzt ist klar: Das Team aus der BARMER 2. Basketball Bundesliga zieht mit seiner Saisoneröffnung in die Sporthalle an der Gemeinschaftsschule Wilster um. Freitag, 14. September, 19.30 Uhr, kommt es dort zum Klassiker gegen die Rostock Seawolves, die nach ihrem Aufstieg nun in der ProA antreten. Nötig wurde der Umzug durch die Sperrung des Sportzentrums am Lehmwohld in Itzehoe.

Dort war bei den laufenden Sanierungsarbeiten mit Asbest belasteter Staub freigesetzt worden. Die Reinigung läuft an, doch weil die Stadt nicht garantieren konnte, dass sie bis zum kommenden Freitag erfolgreich abgeschlossen sein würde, hat sie das Spiel der Eagles abgesagt. „Wir sind froh, dass alle Beteiligten die Alternative in Wilster möglich machen konnten“, sagt Eagles-Teammanager Stefan Flocken. „Dort können wir unseren Fans zur Saisoneröffnung den gewohnten Rahmen bieten mit Musik, Moderation und Catering – und natürlich mit einem hochklassigen Gegner.“

Karten gibt es für 5 Euro, ermäßigt 3 Euro, an der Abendkasse.

Comeback gegen Cuxhaven

Auch der zweite Test des Wochenendes gegen die Cuxhaven Baskets war ein hartes Stück Arbeit für die Eagles. Ein wenig habe es ihn überrascht, wie stark die Niedersachsen besetzt waren, sagte Elzie. Sein Team kämpfte sich durch zu einem 83:78 (20:21, 26:21, 10:24, 27:12).

Der Auftakt misslang, Cuxhaven ging mit schnellem Spiel in Führung, Elzie nahm die Auszeit und wurde laut. Mit Erfolg, sein Team fand in die Spur, Dreier der Gäste brachten ihnen dennoch eine leichte Führung nach dem ersten Viertel. Den zweiten Abschnitt gestalteten die Eagles überlegen, doch zu mehr als einem 46:42 zur Halbzeit reichte es nicht.

In den folgenden zehn Minuten bekam ein Team die Begegnung in den Griff – und zwar die Baskets. 56:66 stand es auf einmal vor dem letzten Viertel, „das darf natürlich nicht passieren“, sagte Elzie. Positiv sei aber, was danach geschah: Die Eagles zeigten ein starkes Schlussviertel, in dem ein Rückkehrer die Rolle des Anführers übernahm. Flavio Stückemann verteidigte mit großem Kampf stark, provozierte Ballverluste des Gegners und traf zwei Dreier. „Er hat die Wende eingeleitet und die ganze Mannschaft gepusht“, sagte Elzie. „Das zeigt, welchen Wert er für die Mannschaft hat.“ Stark auch Anthony McDonald, der nach am Vortag durchwachsener Leistung mit starker Trefferquote überzeugte.

Überhaupt waren die Itzehoer dieses Mal von außen gut mit 11 Dreiern bei 24 Versuchen. „So stelle ich mir das vor“, sagte der Coach. Sehr zufrieden war er auch mit dem ersten Auftritt von Neuzugang Justinas Zirlys: Am Vorabend war der Litauer angekommen, stand jetzt ohne Training auf dem Feld. Mit großem Engagement habe der 25-Jährige defensiv stark gespielt, lobte Elzie. Dass er sich in die offensiven Systeme noch hineinarbeiten müsse, sei normal. Insgesamt müsse das Team sich noch steigern, gerade auch in der Verteidigung. Die nächste Gelegenheit zum Testen gibt es am kommenden Wochenende bei einem gut besetzten Turnier in Herford.

Eagles: Anthony McDonald (25, 5 Dreier, 6 Assists), Stefan Schmidt (16), Flavio Stückemann (13, 3 Dreier, 8 Assists, 3 Ballgewinne), Johannes Konradt (11, 3 Dreier), Fabio Galiano (8), Justinas Zirlys (6, 10 Rebounds, 3 Blocks), Lars Kröger (3), Lucas Wilke (1), Erik Nyberg.

Foto: Justinas Zirlys zeigte im ersten Spiel für die Eagles eine gute Leistung.

 

 

62:84 gegen die Dragons

Ein ungewöhnlicher Rahmen und ein Spiel, das seine Höhen und Tiefen hatte: Die Itzehoe Eagles haben ihren Test gegen die Artland Dragons mit 62:84 verloren. Streckenweise sahen die Itzehoer, die in der BARMER 2. Basketball Bundesliga in der ProB antreten, gegen den klassenhöheren Gegner recht gut aus, teilweise taten sie sich aber auch sehr schwer.

Gespielt wurde wegen der Sperrung des Sportzentrums am Lehmwohld in der Gutenberghalle vor rund 150 Zuschauern. Der Auftakt gelang noch, doch im Verlauf des ersten Viertels verloren die Gastgeber einige Bälle, die Dragons zogen auf 23:14 nach dem ersten Abschnitt davon. Die erste Hälfte der zweiten zehn Minuten verlief punktlos für die Eagles, während die Gäste erfolgreich ihre Schützen frei spielten, die gut trafen. Auch beim Rebound hatte das Team aus Quakenbrück klare Vorteile und ging nach einem 29:13 mit einem klaren 52:27 in die Halbzeitpause. „Das ist auch einfach eine gute Mannschaft“, sagte Eagles-Coach Pat Elzie.

In der zweiten Hälfte lief es besser für sein Team, das in der Verteidigung stabiler agierte und zumindest phasenweise im Angriff gute Aktionen zeigte. Bis auf 13 Punkte holten die Eagles auf, machten dann aber doch wieder Fehler. Nach einem 17:11 in diesem Viertel stand es vor dem letzten Abschnitt 44:63. Dieser verlief weitgehend ausgeglichen, am Ende holten sich die Gäste, bei denen Ex-Eagle Kaimyn Pruitt 23 Minuten auf dem Feld stand, das letzte Viertel mit 21:18.

Immerhin die zweite Halbzeit gewonnen, stellte Elzie fest, der den letzten fehlenden Akteur seines Kaders begrüßen konnte: Während der Partie traf der Litauer Justinas Zirlys ein. Statistiken wie nur 19 Prozent Trefferquote bei den Dreiern, ein klar verlorenes Reboundduell und 23 Ballverluste gefielen dem Trainer weniger. „Es war ein guter Test für uns“, sagte Elzie. „Wir haben noch viel Arbeit vor uns.“

Teil zwei des Testspiel-Wochenendes folgt am Sonntag mit einer Partie gegen die Cuxhaven Baskets aus der 1. Regionalliga. Beginn ist um 16 Uhr, wieder in der Gutenberghalle.

Eagles: Stefan Schmidt (14, 7 Rebounds, 5 Assists, 3 Steals), Johannes Konradt (14, 2 Dreier), Fabio Galiano (11), Erik Nyberg (9, 1 Dreier), Anthony McDonald (6, 5 Assists), Thorben Haake (5, 1 Dreier), Flavio Stückemann (3, 1 Dreier), Lars Kröger, Lucas Wilke, Madjou Barry, Joachim Feimann, Leon Hutter.

 

 

Testspiele verlegt in andere Halle

Das Sportzentrum am Lehmwohld ist gesperrt. Bei den laufenden Sanierungsarbeiten ist man auf Asbest gestoßen, wie groß die Belastung ist, muss erst noch durch einen Sachverständigen ermittelt werden. Die Testspiele an diesem Wochenende finden deshalb in der Gutenberghalle statt. Sonnabend um 18 Uhr geht es gegen die Artland Dragons, Sonntag um 16 Uhr gegen die Cuxhaven Baskets. Rechtzeitiges Erscheinen wird empfohlen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.