Eagles jetzt ohne Galiano

Der Kader der Itzehoe Eagles für die BARMER 2. Basketball Bundesliga ist geschrumpft. Fabio Galiano wird nicht mehr das Trikot der Eagles tragen.

Drei Jahre lang hat der bald 22-jährige Forward für die Eagles gespielt und dabei immer wieder sein großes Talent gezeigt, wenn auch die Beständigkeit in den Leistungen fehlte. Trotz seiner angolanischen Staatsbürgerschaft gilt Galiano nach den Bestimmungen der Liga als „Local player“ und besetzt deshalb keinen der für ausländische Spieler reservierten Plätze. „Das machte ihn für uns noch wertvoller als ohnehin schon“, sagt Eagles-Teammanager Stefan Flocken. „Fabio hat sich außerdem in unserem Verein in vielerlei Hinsicht engagiert, gerade auch im Jugendbereich. Doch in erster Linie war er als Spieler für die erste Herrenmannschaft bei den Eagles – und da hat sich im Laufe der bisherigen Vorbereitung gezeigt, dass es für ihn Zeit für eine neue Herausforderung ist. Es hat einfach nicht mehr so gepasst wie gewünscht. Wir danken Fabio für seinen Einsatz und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.“

Test bei den Dragons

Der nächste Test gegen ein höherklassiges Team - er endete für die Itzehoe Eagles aus der BARMER 2. Basketball Bundesliga (ProB) mit einem 74:110 (23:35, 20:27, 19:22, 12:26) bei den Artland Dragons aus der ProA.

Ein deutliches Ergebnis, aber das war Eagles-Coach Patrick Elzie auch dieses Mal egal. "Mit einer kleinen Rotation hätten wir besser ausgesehen", doch er verteilte die Einsatzzeit. Die Mannschaft habe gut gespielt, Probleme gab es erneut von der Dreierlinie. Und zwar in doppelter Hinsicht: Die Eagles trafen nichts, der Gegner versenkte viel von außen. In diesem Bereich müsse die Verteidigung noch besser werden, so Elzie, der erneut gute Auftritte der als Leistungsträger geholten Neuzugänge Chris Hooper und Marko Boksic sah: Boksic habe stark gespielt, Hooper sei mit seinem Kampfgeist und seinem Teamspiel "auf jeden Fall eine Bereicherung".

Eagles: Chris Hooper (21), Marko Boksic (16), Johannes Konradt (8, 1 Dreier), Erik Nyberg (7), Stefan Schmidt (6), Niko Tsokos (4, 1 Dreier), Thorben Haake (4), Ole Friedrichs (4), Flavio Stückemann (2), Joachim Feimann (2), Alieu Ceesay, Lars Kröger.

Guter Test gegen Towers

Das sah gut aus! Im ersten Auftritt vor den eigenen Fans haben die Itzehoe Eagles eine über weite Strecken starke Leistung abgeliefert. Am Ende stand eine Niederlage, aber der Gegner kam immerhin aus der easycredit-Basketball-Bundesliga: Die Hamburg Towers siegten vor voller Lehmwohldhalle mit 84:75 (22:14, 29:17, 15:21, 18:23).

Ob er zufrieden sei? Eagles-Coach Patrick Elzie musste kurz nachdenken. Allzu überschwänglich wollte er nicht werden, denn: „Man sollte nicht so viel Wert legen auf ein Vorbereitungsspiel. Was zählt, ist in der Saison.“ Dennoch hatte auch er viel Gutes gesehen, zunächst allerdings dominierten die Towers mit Schnelligkeit, guter Trefferquote und aggressiver Verteidigung, die den Eagles das Leben schwer machte. Diese wiederum ließen noch einige Chancen liegen in der ersten Halbzeit, die mit einem standesgemäßen 51:31 für den Favoriten endete.

Zwei Spieler pausierten bei den Towers, trotzdem sei es eine sehr starke Mannschaft, sagte Elzie. „Uns war es wichtig, dass wir uns vor unserem eigenen Publikum gut präsentieren.“ Das gelang besonders in der zweiten Hälfte eindrucksvoll, „wir haben teilweise sehr, sehr gut gespielt“. Erfreut konnte Elzie feststellen, dass sein Team auf Augenhöhe agierte mit dem Erstligisten, der allerdings ebenfalls erst sein zweites Testspiel bestritt. Die Eagles verteidigten stark, holten wichtige Rebounds, trafen wichtige Würfe. Als Johannes Konradt einen Notwurf zum 65:73 glücklich versenkte, war der Rückstand tatsächlich wieder einstellig und blieb es bis zum Schluss.

Ob Konradt, die Kapitäne Stefan Schmidt und Flavio Stückemann, Erik Nyberg, Lars Kröger oder die beiden Neuzugänge Marko Boksic und Chris Hooper, diverse Spieler hatten immer wieder starke Szenen in einem guten Teamauftritt. Die Reaktion der Zuschauer zeigte: Die Vorfreude auf die neue Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ist geweckt. Einen Monat dauert es noch bis zum Auftakt bei den BSW Sixers, und Elzie sagte: „Wir werden immer besser. Aber das Ziel ist nicht, gegen Hamburg zu gewinnen, sondern für das erste Spiel in Sandersdorf bereit zu sein.“

Eagles: Marko Boksic (15, 1 Dreier), Chris Hooper (15), Johannes Konradt (11), Erik Nyberg (10, 2 Dreier), Flavio Stückemann (9, 1 Dreier), Stefan Schmidt (8, 8 Rebounds), Fabio Galiano (4), Lars Kröger (3, 7 Rebounds), Thorben Haake, Alieu Ceesay, Niko Tsokos, Joachim Feimann, Ole Friedrichs.

Die Towers kommen

Mehrfach brauchten die Vorverkaufsstellen neue Tickets. Denn die Itzehoe Eagles aus der BARMER 2. Basketball Bundesliga erwarten einen besonderen Gegner: Erstmals ist ein Erstligist im Sportzentrum am Lehmwohld zu Gast. Sonntag, 18. August, um 19 Uhr treffen die Eagles auf die Hamburg Towers, das erste Highlight in eigener Halle in der Vorbereitung, präsentiert von den Itzehoer Versicherungen.

Die Hansestädter schafften als Meister der BARMER 2. Basketball Bundesliga (ProA) den Aufstieg in die easycredit-Basketball-Bundesliga, wo sie gleich am ersten Spieltag auf den deutschen Meister Bayern München treffen werden. Die zwei Klassen tiefer spielenden Eagles sind natürlich krasser Außenseiter, aber der Ausgang des Spiels ist für Coach Patrick Elzie ohnehin nicht so wichtig: „Für die Fans ist es schön, dass sich ein Erstligist bei uns zeigt, das Ergebnis ist zweitrangig.“

Dennoch werde der Test natürlich ernst genommen gegen die Towers, die ein ebenso schwieriger Kontrahent seien wie der erste Gegner in der Vorbereitung: Mittwochabend waren die Eagles zu Gast bei den Rostock Seawolves. Diese spielen eine Klasse höher und haben eine starke Mannschaft zusammengestellt – für Elzie sind sie Geheimfavorit auf den Aufstieg in Liga 1. „Dass wir da untergehen, war zu erwarten.“ So kam es auch mit einem 55:121, doch der Trainer nimmt die Klatsche gelassen: „Das Spiel macht mir überhaupt keine Sorgen.“ Mit Stefan Schmidt und Lars Kröger fehlten die beiden Center, die Spieler hatten müde Beine vom Konditionstraining, der Gegner spielte stark und traf sehr hochprozentig, ganz anders als die Eagles.

Alles andere als eine deutliche Niederlage auch gegen die Towers wäre eine Überraschung. Bisher habe das Team im Training gut gearbeitet, sagt Elzie. „Wir wollen gut spielen und uns vor den eigenen Fans gut präsentieren.“

Den Zuschauern wird empfohlen, rechtzeitig zu kommen, Einlass ist am Sonntag ab 17.30 Uhr. In der Halbzeitpause gibt es ein besonderes Einlagespiel: Teilnehmer der Barmer VReG Basketball Challenge für Mannschaften aus Firmen und Institutionen zeigen erstmals ihr Können, ein Team der Volksbank trifft auf eine Auswahl aus mehreren Firmen. Der Fanshop hat geöffnet mit einem besonderen Artikel: Zum ersten Mal haben die Eagles mit ihrem Ausstatter FORTHREE 43 Basketball ein Saisonshirt aufgelegt, ein weißes T-Shirt mit „On fire“-Logo für 15 Euro. Der Verkauf der Dauerkarten für die kommende Zweitliga-Saison beginnt beim Vorbereitungsturnier am 31. August und 1. September.

 

Auf geht's!

Er ist motiviert. Oder clever. Oder beides. In jedem Fall geht er voran, wie es sich für den Kapitän gehört. Stefan Schmidt legt einen Frühstart hin beim Cooper-Test, mit dem die Itzehoe Eagles ihre Vorbereitung für die BARMER 2. Basketball Bundesliga starten. Wer schafft in den zwölf Minuten wie viele Runden im Itzehoer Stadion? Daraus kann Coach Patrick Elzie erste Rückschlüsse ziehen auf den Fitnesszustand seines Teams, in dem derzeit noch der Amerikaner Chris Hooper und Co-Kapitän Flavio Stückemann fehlen.

Er wünsche sich eine ebenso gut funktionierende Mannschaft wie in der vergangenen Saison, sagt Elzie zum Trainingsauftakt und erinnert daran, dass es stets auch um den Spaß gehe. Denn bei allen Ambitionen – Basketball sei immer noch ein Spiel. Eine erste Standortbestimmung gibt es am 14. August bei den Rostock Seawolves, bevor die Eagles am Sonntag, 18. August, 19 Uhr, im Sportzentrum am Lehmwohld zum ersten Vorbereitungsknüller in eigener Halle den Neu-Erstligisten Hamburg Towers erwarten. Der Vorverkauf läuft auf www.ticketflair.de.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.