Zwei Tests, zwei Siege

Zwei Testspiele in eigener Halle und zwei Siege: Die neu formierte Mannschaft der Itzehoe Eagles hat in der Vorbereitung auf die Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga die ersten Erfolgserlebnisse eingefahren.

Der erste Gegner war der alte Rivale SC Rist Wedel, die Eagles gewannen 84:66 (23:20, 15:20, 23:9, 23:17). Beide Mannschaften seien nicht in Top-Besetzung angetreten, stellte Coach Timo Völkerink fest. Bei den Eagles fehlten Kapitän Erik Nyberg wegen beruflicher Verpflichtungen, der verletzte Jack Fritsche und Leonard Finck aus privaten Gründen. „Trotzdem war es für uns ein wichtiger Test, um vor allem zu sehen, wie wir mit Druck umgehen und ob wir den Schritt nach vorn machen nach dem Münster-Spiel, wo wir uns sehr viele Ballverluste erlaubt haben.“ Daran sei aber zunächst nahtlos angeknüpft worden mit vielen verlorenen Bällen in der ersten Hälfte, die mit 40:38 an die Gäste ging.

Die Pausenansprache zeigte Wirkung: „Ich war sehr zufrieden mit dem Energieschub in der zweiten Halbzeit“, so Völkerink. Sein Team übernahm sofort das Kommando und habe sich in einen kleinen Rausch gespielt. Es sei der Basketball gewesen, wie ihn die Eagles anstrebten: Defensiv orientiert und aus guten Verteidigungsaktionen Selbstvertrauen für die Offensive gewinnen, in der Shaquille Rombley (Foto) und Trey McBride hochprozentig trafen. Da könne er der Mannschaft nur ein Kompliment machen, sagte Völkerink: „Es lief noch nicht alles rund“, aber Einsatz- und Laufbereitschaft seien absolut vorhanden gewesen.

Eagles: Shaquille Rombley (20, 18 Rebounds, 6 Blocks), Trey McBride (20, 3 Dreier, 7 Rebounds, 4 Ballgewinne), Tim Schlegel (11, 1 Dreier), Tim Lang (9, 1 Dreier), Emil Marshall (8, 4 Ballgewinne), Robert Heise (6), Leevi Erkkilä (6, 2 Dreier), Tobias Möller (4), Henrik Adler, Tjelle Dietz.

 

In der zweiten Partie ging es gegen die Bargteheide Bees, die gerade in die 1. Regionalliga aufgestiegen sind.

Die Eagles begannen dominant, einige Distanzwürfe ließen die Gäste aber auf 22:18 nach dem ersten Viertel herankommen. Danach hatten sie keine Chance mehr: Die folgenden Viertel gingen auf dem Weg zum 109:51 mit 31:14, 27:14 und 29:5 an die Gastgeber. Für die Offensive verlieh Völkerink das Prädikat „ordentlich“. In der Defensive sei ein wenig die Konzentration verloren gegangen, was vielleicht dem Ergebnis geschuldet sei oder auch der hohen Intensität am Vortag gegen Wedel. Mit der individuellen Leistung der Spieler sei aber sehr zufrieden: „Jeder hatte seine Momente.“ Gerade in der zweiten Halbzeit sei das Tempo noch einmal erhöht und gut zusammengespielt worden. Defensiv aber „war es mir an einigen Stellen einfach zu leise“ – das werde eine Baustelle für die kommenden Tage und Wochen.

Eagles: Shaquille Rombley (26, 1 Dreier, 13 Rebounds), Tim Lang (17, 3 Dreier), Robert Heise (16), Emil Marshall (Foto, 13, 1 Dreier, 6 Assists), Tim Schlegel (10), Leevi Erkkilä (9, 3 Dreier), Henrik Adler (8, 2 Dreier), Trey McBride (6), Tobias Möller (4, 8 Rebounds), Tjelle Dietz.

 

 


© 2020 Itzehoe Eagles. All rights reserved. Powered by DRI Rossdata GmbH.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.