1. Damen

Coach: Christian Schramm-Bünning

Zu den Trainingszeiten geht es hier

 

Auf ins Halbfinale!

„Defense, Defense!!“ Es war laut in der Lehmwohldhalle, und die Damen der Itzehoe Eagles hörten auf die Anfeuerung: Mit starker Verteidigung sicherten sie sich den Einzug in das Halbfinale des Basketball-Landespokals. Gegen die Lübecker TS gelang ein 63:51 (15:13, 11:14, 20:13, 17:11).

Erst zwei Wochen zuvor hatten sich beide Teams in der Verbandsliga ein umkämpftes Duell geliefert, daran knüpften sie nahtlos an. Intensive Defensive machte es beiden Seiten im Angriff schwer, hinzu kamen bei den Gastgeberinnen eine Reihe nervös vergebener Chancen. Beim 15:9 hatten die Eagles sich einen kleinen Vorteil erspielt, bis zum Viertelende war er allerdings wieder weg. Auch im zweiten Abschnitt bot sich dasselbe Bild, der Itzehoer Angriff war nur selten erfolgreich. So stand es zur Halbzeit 26:27.

Coach Christian Schramm-Bünning stellte um auf Zonenverteidigung: „Das brachte die Wende“, stellte er fest. In den ersten Minuten gelang den Gästen nur ein Korb, während für die Eagles Kim Lebowski (Foto) immer wieder zum Korb zog und Freiwürfe herausholte. Bald stand es 34:29 für die Itzehoerinnen, allerdings antwortete Lübeck mit einem 7:0-Lauf zur erneuten Führung. Auszeit Eagles, danach glich Pauline Teßmer aus, die mit großem Einsatz unter den Körben dominierte und unzählige Rebounds holte.

Marie Bansemer beendete per Dreier die Itzehoer Flaute von außen, und als auch Kim Lebowski einen Dreier traf, stand es 46:40 vor dem letzten Viertel. Auch jetzt fanden die Lübeckerinnen keine Mittel gegen die Verteidigung der Eagles, die durch Pauline Teßmers Freiwürfe und einen Korb von Jordis Hansen den Vorsprung zweistellig machten. Nach weiteren Dreiern von Kim Lebowski und Marie Bansemer waren es sogar 17 Punkte (59:42, 36. Minute). Die Partie war entschieden, und kurz darauf durften die Eagles mit ihren Fans jubeln.

Eagles: Kim Lebowski (22, 2 Dreier), Pauline Teßmer (16), Marie Bansemer (10, 2 Dreier), Jordis Hansen (7, 1 Dreier), Yuliya Sianko (4), Nicole Schramm-Bünning (2), Fabienne Krüger (2), Mirja Kama, Enna Dilschmann, Rachel Kurtz.

70:60 im Spitzenspiel

Zwei bis dahin ungeschlagene Teams, die die 2. Regionalliga im Visier haben. Fast 100 Zuschauer in der engen KKS-Halle, angelockt durch reichlich Werbung. Das waren die Zutaten für das Spitzenspiel in der Damen-Verbandsliga, das dieser Bezeichnung gerecht wurde. Am Ende stand Jubel: Die Itzehoe Eagles bezwangen die Lübecker TS mit 70:60 (25:15, 11:20, 14:7, 20:18).

Beide Teams starteten mit einer aggressiven Mannverteidigung, und die Eagles brauchten ein paar Minuten, um ins Spiel zu kommen. „Wir mussten uns unsere freien Würfe hart erarbeiten, trafen aber gut aus der Distanz“, so Coach Christian Schramm-Bünning, der sich über insgesamt sechs Dreier freuen konnte. Von vornherein war klar, dass für einen Itzehoer Sieg ein starker Tag des gesamten Teams gebraucht wurde. Und das klappte: Allein im ersten Viertel punkteten sechs Spielerinnen.

Gehörte der erste Abschnitt den Eagles, so drehten die Lübeckerinnen im zweiten Viertel den Spieß um. Dynamisch brachten sie die Itzehoer Verteidigung immer wieder in Verlegenheit, und als Schramm-Bünning auf Ganzfeldpresse umstellte, war der Gegner auch darauf gut eingestellt. So war zur Pause alles offen beim 36:35 für die Eagles.

Herz und Leidenschaft in der Defense forderte Schramm-Bünning von seinem Team, das die Vorgabe stark umsetzte: Die Eagles warfen sich nach jedem freien Ball und kämpften um jeden Rebound. Angetrieben von den lauten Zuschauern ließen die Gastgeberinnen in diesem Viertel nur sieben Punkte zu.

Die Devise im letzten Viertel war, in die Zone zu ziehen und möglichst den Gegner zu Fouls zu zwingen. „Das wurde toll umgesetzt“, sagte Schramm-Bünning. „Eine einzelne Spielerin kann man nicht hervorheben, alle haben ihre Zeit auf dem Feld genutzt und 100 Prozent gegeben.“

In der Ehrenrunde bedankten sich die Eagles-Damen bei ihren Fans. Bereits in zwei Wochen ist Lübeck wieder zu Gast in Itzehoe – dann im Viertelfinale des BVSH-Pokals.

Eagles: Marie Bansemer 8, Fabienne Krüger 2, Mirja Kama 4, Pauline Teßmer 5, Nicole Schramm-Bünning 9 (Foto), Kim Lebowski 18, Yuliya Sianko 12, Jordis Hansen 11, Rachel Kurtz, Enna Dilschmann 1.



 

Neun Dreier, nächster Sieg

Zum dritten Mal in Folge mussten die Damen der Itzehoe Eagles auswärts antreten. Und ihre Siegesserie hielt auch beim Kieler TB 2: Das Team von Christian Schramm-Bünning gewann sicher mit 88:58 (26:8, 25:18, 24:14, 13:18).

Mit einer starken Manndeckung ließen die Gäste im ersten Viertel nur acht Punkte zu, in der Offensive lief es angeführt von Kim Lebowski, die zwei ihrer sechs Dreier im ersten Viertel traf. Im zweiten Viertel trumpfte Mariam Samojlova auf. Die W16-Spielerin, die seit September bei den Eagles trainiert und vorher in der Ukraine gespielt hatte, traf fast jeden Wurf und erzielte allein in diesem Abschnitt elf Punkte. Halbzeitstand: 51:26.

Die Eagles-Damen spielen mit einem 17er-Kader, sodass immer Spielerinnen aussetzen müssen. „Katrin Waschow kam durch die Rotation wieder ins Team und machte ihr bisher stärkstes Spiel“, schilderte Schramm-Bünning. Sie erzielte vier Punkte und sammelte in der Verteidigung einige Rebounds ein. Im Gegensatz zum Spiel gegen Kisdorf in der Woche zuvor saßen dieses Mal auch die Dreier der Itzehoerinnen: Insgesamt neun Distanzwürfe fanden ihr Ziel, zwei davon steuerte Marie Bansemer bei.

Jetzt geht es in einige spielfreie Wochen, dann steigt im Januar das Spitzenspiel gegen die ebenfalls ungeschlagenen Lübeckerinnen. SAchramm-Bünning: „Das wird ein heißer Fight.“

Eagles: Marie Bansemer 12, Fabienne Krüger 2, Yuliya Sianko 8, Mirja Kama 6, Mariam Samojlova 11, Nicole Schramm-Bünning 6, Kim Lebowski 29, Jordis Hansen 10, Nadine Andresen, Katrin Waschow 4, Enna Dilschmann.




© 2020 Itzehoe Eagles. All rights reserved. Powered by DRI Rossdata GmbH.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.