Nach der Pause stark

Manches funktionierte, manches noch nicht – typisch für ein Testspiel. Nicht anders erging es den Itzehoe Eagles bei ihrer offiziellen Saisoneröffnung drei Wochen vor dem ersten Punktspiel in der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Am Ende stand ein sicherer Sieg gegen die Ademax Ballers Ibbenbüren: Das Team von Timo Völkerink gewann mit 86:73 (24:19, 20:21, 28:17, 14:16).

Die ersten Glanzlichter setzte Kapitän Erik Nyberg (Foto) mit zwei Dreiern in einem ausgeglichenen ersten Viertel. Beim 15:10 nach sechs Minuten lagen die Eagles leicht vorn, zwei Minuten später stand es 17:15 für die Gäste aus der 1. Regionalliga, die diverse Spieler mit Zweitliga-Erfahrung im Kader haben. In der letzten Minute des Viertels warfen die Eagles noch eine leichte Führung heraus durch einen Dreier von Thorben Haake und einen Korb von Shaquille Rombley, der in letzter Sekunde nach einem Offensivrebound verwandelte.

Das zweite Viertel dominierte der im Abschluss sehr sichere Niederländer mit elf Punkten, ansonsten war es fast eine Kopie des ersten Abschnitts: Die Gastgeber lagen knapp vorn, einige Fehler nutzte Ibbenbüren für einen Zwischenspurt zum 38:35. Nach einer Auszeit Völkerinks waren die Itzehoer wieder am Zug, die erneut eine Pointe mit der Schlusssirene zu bieten hatten: Trey McBride traf einen schwierigen Dreier zum 44:40-Halbzeitstand.

Ich war mit der ersten Halbzeit nicht zufrieden, da haben wir nicht überzeugt“, sagte Völkerink. Ibbenbüren habe häufig leichte Punkte aus Schnellangriffen erzielt, die Eagles hätten den Ball nicht gut bewegt. „Wir haben in dieser Phase nicht zu unserem Spiel gefunden, sind kaum zum Korb gezogen.“
In der zweiten Hälfte sah der Coach ein anderes Gesicht seiner Mannschaft: „Die Verteidigung passte, die Aggressivität und Intensität wurden nochmal deutlich erhöht.“ Nach fünf Minuten im dritten Viertel übernahmen die Eagles endgültig das Kommando. Starke Verteidigung führte zu guten Offensivaktionen, abgeschlossen meist durch Rombley und McBride. Der Amerikaner und Nyberg versenkten Dreier zur zweistelligen Führung, dann lieferte McBride die Highlights des Abends: Erst einen Dunk nach schönem Zuspiel von Tim Lang, kurz darauf noch einen Dunk, als er einen Pass von Emil Marshall in der Luft fing und den Ball per Alley-oop ins Netz donnerte.

In den letzten zehn Minuten wollte der Ball nicht mehr so oft in den Korb, während die Defensive weiter funktionierte. Ein Testspiel in Wedel folgt noch, zum Liga-Auftakt am ersten Oktober-Wochenende haben die Eagles spielfrei. Ihre erste Partie bestreiten sie am Sonnabend, 8. Oktober, in eigener Halle gegen die EN Baskets Schwelm. Und Völkerink stellte fest: „Aktuell haben wir in jedem Spiel sehr starke 20 Minuten gesehen, das wird in der Saison aber nicht reichen – da werden uns schwache 20 Minuten Spiele kosten.“

Eagles: Shaquille Rombley (28, 1 Dreier), Trey McBride (22, 2 Dreier, 5 Ballgewinne), Erik Nyberg (11, 3 Dreier), Emil Marshall (9), Tobias Möller (4), Tim Schlegel (3), Thorben Haake (3, 1 Dreier), Tim Lang (2), Leevi Erkkilä (2), Robert Heise (2, 6 Rebounds), Henrik Adler, Leonard Finck.

 

 


© 2020 Itzehoe Eagles. All rights reserved. Powered by DRI Rossdata GmbH.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.